Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Im Gespräch mit Lotte de Beer

November 15 @ 19:00 - 21:00

Kostenlos – 10,00€

Referentin: Lotte de Beer

Begrüßung & Moderation: Maria Rauch-Kallat

 

Die niederländische Opernregisseurin Lotte de Beer wird ab 1. September 2022 die Volksoper Wien leiten.

Lotte de Beer über ihre Visionen für die Volksoper Wien

„Mein Ziel ist es, die Volksoper ein Haus der Künstler:innen, ein Haus des Publikums nennen zu können. Ein Haus, in dem Künstler:innen singend, tanzend und spielend Geschichten erzählen; ein Haus, in dem Menschen sich verführen lassen, zum Nachdenken eingeladen werden und in dem sie hemmungslos lachen können.

Ich denke, dass in der Volksoper alle Zutaten vorhanden sind, um die Bewohner:innen von Wien zu erreichen und gleichzeitig die Welt zu inspirieren. Genau so, wie es die Musiktheaterlandschaft Wiens seit Jahrhunderten tut.“

Saison 2022/23

Neue Künstler:innen, neue Werke, aber auch Geliebtes und Vertrautes: Lotte de Beer baut gemeinsam mit ihrem Musikdirektor Omer Meir Wellber in ihrer ersten Saison an der Volksoper Wien Brücken zwischen Bekanntem und Unbekanntem, Tradition und Erneuerung, Nostalgie und Utopie:

Acht Premieren stehen auf dem Spielplan der Saison 2022/23: Der ersten abendfüllenden Operette der Musikgeschichte Orpheus in der Unterwelt (Regie: Spymonkey) stehen Die letzte Verschwörung, eine Operetten-Uraufführung über Verschwörungstheorien aus der Feder Moritz Eggerts und die wienerisch–berlinerische Operette Die Dubarry mit Annette Dasch und Harald Schmidt gegenüber. Mit  Die lustigen Weiber von Windsor  ist die deutsche Spieloper in einer humoristisch-feministischen Sicht von Nina Spijkers vertreten, während Wolfgang Amadeus Mozarts Singspiel  Die Entführung aus dem Serail von dem türkischen Regisseur Nurkan Erpulat inszeniert wird.  Die Dreigroschenoper von Kurt Weill und Bertolt Brecht mit Sona MacDonald als Macheath ist erstmals an der Volksoper Wien zu sehen, Peter I. Tschaikowskis Oper und sein Ballett werden in  Jolanthe und der Nussknacker  zu einer poetischen Familienvorstellung verwoben, und das Wiener Staatsballett zeigt Promethean Fire.

Vier Juwelen aus dem Repertoire der Volksoper kehren auf den Spielplan zurück: Carsten Süss unternimmt eine Neueinstudierung der Fledermaus und Sigrid Hauser spielt Frau Frosch. Nach längerer Zeit sind Harry Kupfers La bohème-Inszenierung, Achim Freyers La Cenerentola und Matthias Davids Anatevka wieder zu sehen. Im Repertoire sind 17 Produktionen aus Operette, Oper, Musical und Ballett vertreten.

Der neue Musikdirektor der Volksoper Wien Omer Meir Wellber wird gemeinsam mit den ersten Gastdirigenten Ben Glassberg, Carlo Goldstein und Alexander Joel und den Conductors in Residence Keren Kagarlitsky, Manuela Ranno und Tobias Wögerer sowie dem neuen Chordirektor Roger Díaz-Cajamarca das musikalische Profil des Hauses maßgeblich prägen. Zudem programmiert Omer Meir Wellber eine neue Konzertreihe für das Orchester der Volksoper Wien und gastiert zum Auftakt im Wiener Konzerthaus.

Auch darüber hinaus gibt es viel Neues: doch davon mehr im Gespräch mit Lotte de Beer, zu dem der club alpha herzlichst einlädt!

Details

Datum:
November 15
Zeit:
19:00 - 21:00
Eintritt:
Kostenlos – 10,00€
Veranstaltungskategorien:
, ,

Veranstaltungsort

Club alpha
Stubenbastei 12/14
Wien, 1010 Österreich
Telefon:
01-5134800
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Veranstalter

Club alpha
Telefon:
01-5134800
E-Mail:
clubalpha@clubalpha.at
Veranstalter-Website anzeigen

Karten

Die unten stehende Nummer beinhaltet Karten für diese Veranstaltung aus dem Warenkorb. Durch einen Klick auf "Karten kaufen" können vorhandene Teilnehmerinformationen bearbeitet sowie die Kartenanzahl verändert werden.
Standard | 15.11.2022, 19 Uhr | Lotte de Beer
10,00
Unlimitiert
Mitglieder und Fördernde | 15.11.2022, 19 Uhr | Lotte de Beer
0,00
Unlimitiert