Vizekanzler a.D. Dr. Erhard Busek

1941 – 2022

Ehrenmitglied des Club alpha

Wir trauern um Erhard Busek, der kurz vor Erreichung seines 81. Lebensjahres, am 13. März, unerwartet verstorben ist.

Aus diesem Anlass wollen wir einen Blick auf die besondere Beziehung werfen, die alpha zu Erhard Busek hatte:
Während seiner aktiven Zeit als Politiker galt er vor allem als Intellektueller und liberaler Reformer. Diesen Ruf verdiente er sich in erster Linie aufgrund seiner Aktivitäten
als Wiener ÖVP-Chef und Vize-Bürgermeister, der mit seinen „Bunten Vögeln“ kritische, unabhängige Menschen angesprochen und als einer der ersten heimischen Politiker auch ökologische Fragen thematisierte hat.

Für alpha war Erhard Busek eine Art „Gründervater“, seine nachhaltige Unterstützung für Maria Rauch-Kallat in der Anfangsphase von alpha war eine wirkliche Großtat, denn Frauenförderung – wie und wodurch auch immer – war in den späten 80er Jahren noch keineswegs ein „publikumstaugliches“ Thema, mit dem man als Politiker reüssieren konnte.

Doch Erhard Busek hatte wie kaum ein anderer die Fähigkeit, sich über traditionelle Beschränkungen hinwegzusetzen und Neues zu probieren, und war dabei immer schon gern auch in „unwegsamem Gelände“ unterwegs, im In- und im Ausland, diesseits und jenseits von Grenzen, engagiert und risikofreudig, und mit einem speziellen Sensorium für zukunftsträchtige und richtungsweisende Entwicklungen.

Das kam auch dem Club alpha zugute. Mit Maria Rauch-Kallat als Galionsfigur und dem Motto „aufmerksam leben – politisch handeln – akzente setzen“, gelang die Etablierung eines Treffpunkts für gesellschaftspolitisch interessierte Frauen in Wien, und der nachhaltige Erfolg von alpha hat schließlich alle Erwartungen bei weitem übertroffen.

Wir verlieren mit Erhard Busek einen guten Freund und Mentor, an den wir immer mit großer Dankbarkeit und Zuneigung denken werden!

 

teile es

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.