Ina Loitzl

Vernissage: Dienstag, 04.05.2021, 19 Uhr

Begrüßung: Monika Posch

Selbstreflexion und eine humorvolle Herangehensweise charakterisieren Ina Loitzls Kunst. Verschiedene weibliche Rollenbilder sind ebenso oft Thema ihrer Arbeiten wie Klischeebilder von und über das sogenannte „schöne Geschlecht“.

Das kreative Prinzip von Ina Loitzl ist  das Zusammenbringen unterschiedlicher Medien und Materialien. Häufig kombiniert sie Techniken, die sie dem traditionellen Handwerk entlehnt z.B.  Stickereien mit Massenprodukten aus der Konsumwelt. Die dadurch entstehenden Überzeichnungen bis hin zur Skurrilität kann man als programmatisch deuten. Die Absicht von Loitzl ist nicht die Produktion eines ästhetisch vollkommenen Werkes, vielmehr interessiert sie sich für die Darstellung einer subtilen Gesellschaftskritik, die Betrachter unterhält und eben infolge ihrer Spontanität anspricht. Zugleich werden sie mit den Grenzen der eigenen Toleranz und Offenheit konfrontiert. Ihre Kunst zeichnet sich neben einer humorvollen Herangehensweise auch durch ein großes Maß an Selbstreflexion – auf der narrativen Ebene genauso wie auf der visuellen, aus. Ina Loitzl verleiht ihren Arbeiten nicht selten eine intime Dimension indem sie ihren Figuren den eigenen Körper und das eigene Antlitz verleiht. Gerne thematisiert und analysiert sie in ihren Arbeiten diverse weibliche Rollenbilder sowie Klischeebilder von und über das sogenannte “schöne Geschlecht“. Themenfelder sind hierbei der weibliche Körper, der Schönheitsmythos, Altern und Sexualität. In den Werkserien der Ausstellung „hairytales“ widmet sie sich dem Schönheitskult. In schonungslosen, pointierten Betrachtungen konfrontiert sie uns mit damit verbundenen gesellschaftlichen Tabuthemen. Wie schon Rosemarie Trockel, Valie Export, Cindy Sherman beschäftigt sich Ina Loitzl in diesem Zusammenhang auch mit dem Thema Schönheit und „KörperHaare“.

 

Ina Loitzl

1992 Studium Grafik und Visuelle Medien HS Mozarteum, Salzburg, 1997 Visuelle Medien Uni für Angewandte Kunst Peter Weibel, Wien, 2005 Förderpreis für Bildende Kunst, Kärnten, 2006 Artist in Residenz in Paris, 2007 Fine Arts Award of Taichung, Taiwan, China. 2012 Theodor Körner Preis. Wohnt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Wien und Kärnten

www.inaloitzl.net

Die Ausstellung läuft bis 30.05.2021, die Bilder können während der Büroöffnungszeiten oder nach telefonischer Voranmeldung besichtigt werden.

teile es
Club alpha Büro
Monika Posch, 5 Tage/20 Stundenwoche Doris Oberleitner, 5 Tage/35 Stundenwoche